Edelmetall-Bericht Q3/2022 | REZESSIONSANGST BELASTET DIE WEISSMETALLE

 Der Krieg ist an den Kapitalmärkten kein Thema mehr. Die haben sich daran gewöhnt. Was zynisch klingt ist eine Tatsache, die zu beachten ist, wenn wir verstehen wollen, was heute passiert und was daraus werden kann. Die Börsen und die Anleihenkurse sinken, Immobilienpreise steigen nicht weiter an und vereinzelt schwächeln auch sie. Zuletzt hat es auch die Edelmetallpreise „erwischt“. Gold ist aber sehr stabil geblieben. 

Viele unterschätzen das Problem, das hohe Inflation mit sich bringt. 

Was die Marktteilnehmer heute beschäftigt ist die Inflation und die Sorge, dass die Notenbanken die Zinsen (weiterhin) entschlossen anheben. Wichtig ist, dass es nicht nur die Notenbanken sind, die die Zinsen anheben. Viele Marktteilnehmer lassen Anleiheninvestments lieber sein oder sichern zumindest das immanente Risiko ab. 

Mit Aktien verlor man 2022 – 22% 

Mit Anleihen verlor man 2022 -13% 

Mit Edelmetallen hat man 2022 nicht verloren.

Im 2. Quartal verloren die Weißmetalle aber einen sehr großen Anteil ihrer Gewinne in diesem Jahr. Silber liegt sogar negativ in Euro. Unser diversifiziertes Edelmetallportfolio liegt um den Anfangswert des Jahres. 

Edelmetallbericht herunterladen

, , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Edelmetall-Bericht Q2/2022 | EDELMETALLE AUF REKORDKURS – DER KRIEG IN DER UKRAINE SCHIEBT INFLATION UND EDELMETALLPREISE WEITER AN

 Der Krieg ist an den Kapitalmärkten kein Thema mehr. Die haben sich daran gewöhnt. Was zynisch klingt ist eine Tatsache, die zu beachten ist, wenn wir verstehen wollen, was heute passiert und was daraus werden kann. Die Börsen und die Anleihenkurse sinken, Immobilienpreise steigen nicht weiter an und vereinzelt schwächeln auch sie. Zuletzt hat es auch die Edelmetallpreise „erwischt“. Gold ist aber sehr stabil geblieben. 

Viele unterschätzen das Problem, das hohe Inflation mit sich bringt. 

Was die Marktteilnehmer heute beschäftigt ist die Inflation und die Sorge, dass die Notenbanken die Zinsen (weiterhin) entschlossen anheben. Wichtig ist, dass es nicht nur die Notenbanken sind, die die Zinsen anheben. Viele Marktteilnehmer lassen Anleiheninvestments lieber sein oder sichern zumindest das immanente Risiko ab. 

Mit Aktien verlor man 2022 – 22% 

Mit Anleihen verlor man 2022 -13% 

Mit Edelmetallen hat man 2022 nicht verloren.

Im 2. Quartal verloren die Weißmetalle aber einen sehr großen Anteil ihrer Gewinne in diesem Jahr. Silber liegt sogar negativ in Euro. Unser diversifiziertes Edelmetallportfolio liegt um den Anfangswert des Jahres. 

Edelmetallbericht herunterladen

Menü
Translate »
Precious Metals Data, Currency Data, Charts, and Widgets Powered by nFusion Solutions