Goldmünzen und Goldbarren seit dem 2. Weltkrieg in Deutschland – Ulrich Bock von der EM Global Service erklärt die Geschichte und die Bedeutung.

Ulrich Bock, Geschäftsführer der EM Global Service AG in Liechtenstein.

Im Gegensatz zu Goldbarren, erfreuen sich die Goldmünzen einer regen privaten Nachfrage. Als Kaufmotive kommen hauptsächlich folgende Gründe vor: Geschenkzwecke, Schmuck, Sammlung, Spekulation, Hortung. Die wichtigsten Handelsplätze für Goldmünzen sind Paris und Zürich. In Deutschland können die Münzen bei allen Banken und anderen Privatunternehmen erworben werden, die auch regelmäßig Kurse für den An- und Verkauf veröffentlichen. Etwa 30 Stücke zählen die gängigen Münzen; daneben gibt es rund 45 verschiedene Sorten, die im Allgemeinen nicht jederzeit vorrätig sind, sondern erst beschafft werden müssen.

Goldmünzen – Wertbestimmung aufgrund des Metallwertes oder numismatischer Wert

Darüber hinaus gibt es etwa 150 verschiedene Münzen, die nicht mehr im Handel sind. Sie besitzen infolgedessen einen besonderen numismatischen Wert.

Menü